Sie sind hier

Allg. Bezug zum Tierschutz

Auch wir als Tierschutzorganisation kommen am Thema "Corona" leider nicht vorbei, sind wir doch u.a. durch rückläufige Spendeneinnahmen und Besucher auf unseren Gnadenhöfen direkt davon betroffen (die Menschen haben durch Arbeits- und Perspektivlosigkeit einfach weniger finanzielle Mittel). Betroffen von den rigorosen Zwangs-Maßnahmen der Regierungen sind natürlich - direkt und indirekt - v.a. auch die Tiere: die vielen Hunde, deren Besitzer - z.B. durch eine zwangsweise verordnete fragwürdige Quarantäne - vielleicht nicht mehr mit ihnen Gassi gehen dürfen und die vielleicht auch deren Ängste mitfühlen; dann die (falschen und vielfach widerlegten) Gerüchte (siehe u.a. HIER) , daß dieser Virustyp auch bei Hunden oder Katzen vorkäme und daher viele ausgesetzt, "entsorgt", in Tierheimen abgegeben oder sogar - wie in Japan bzw. wie in China - getötet oder sogar geschlachtet werden; und natürlich die vielen Millionen an Straßenhunden weltweit, die jetzt niemand mehr versorgen kann/darf, da ja in vielen dieser Länder totale Ausgangssperre herrscht (siehe z.B.  der NZZ-Artikel vom 12.5.20 oder HIER in Sri Lanka bzw. HIER weltweit), und die jetzt noch mehr Hunger leiden als sonst - bis hin zum qualvollen Verhungern! Ebenso die 1000en Stadt-Tauben, die niemand mehr füttert bzw. füttern darf (siehe u.a. HIER). Und die Zoos beginnen bereits, ihre Tiere zu schlachten (bzw. gegenseitig zu verfüttern), weil sie sie nicht mehr füttern können/wollen, siehe Hier bzw. Hier!

Sowie natürlich all die „Nutztiere“, die jetzt bei den internationalen Tiertransporten noch viel länger an den Grenzen – eingepfercht in engste LKWs – ausharren müssen oder gar qualvoll verenden (siehe u.a. bei der Albert Schweitzer-Stiftung). Aber auch die industrielle Massentierhaltung selbst unterstützt die Ausbreitung des Virus und vieler weiterer Krankheitserreger, wie erst wieder ein italienischer Report ("Das Virus ist ein Bumerang") aufgedeckt hat! Und es gibt jetzt noch mehr sinnlose, unnötige und grausame Tierversuche als zuvor, siehe HIER, HIERHIER oder HIER, um ein "Wunder"-Medikament oder einen Impfstoff gegen ein Virus zu entwickeln, welches bis dahin jedenfalls schon wieder zigfach mutiert sein wird... Auch werden während der "Pandemie" die Meere illegal geplündert, weil es keine Kontrollen mehr gibt. Das Allerschlimmste ist aber, daß die Chinesen - ohnehin weltweit DAS Tierquälervolk schlechthin - jetzt auch noch grausamst gewonnenen Bärengallensaft gegen Corona empfehlen - siehe HIER oder HIER! Und in Vietnam kochen sie jetzt schon schwarze Katzen lebendig für ein "Heilmittel" gegen Corona! Die Welt scheint wegen eines Virus, welches in verschiedener Form jedes Jahr vorkommt, derzeit völlig den Verstand zu verlieren...

Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann ANIMAL SPIRIT